Raum der Stille und des Gebets

Raum der Stille und des Gebets an der HHU

Die Heinrich-Heine-Universität hat seit März 2010 einen „Raum der Stille und des Gebets“.

Gebäude 25.22.U1; Raum 26.

Öffnungszeiten: Montag – Freitag 08 – 20 Uhr.

Er ist multireligiös und soll dazu dienen, den Universitätsmitgliedern – also den Studierenden sowie dem wissenschaftlichen und nichtwissenschaftlichen Personal – einen Ort des Gebets, der Meditation und der stillen Besinnung zur Verfügung zu stellen.

 

Foto: Sonja Schärf

 

Rektor Prof. Dr. Dr. H. Michael Piper: „Mit dem ‚Raum der Stille‘ kommen wir einem Wunsch nach, der von vielen Gruppen der Universität an das Rektorat herangetragen wurde. Wir geben unseren Studierenden und Mitarbeitern hier die Möglichkeit, sich während eines Arbeitstages einmal kurz zurückzuziehen, um in Würde ein Gebet zu sprechen. Dies ist kein Raum der Verkündigung, sondern ein Raum der religiösen Toleranz. Seine Nutzung steht im Einklang mit der weltanschaulichen Neutralität, der die Heinrich-Heine-Universität verpflichtet ist.“ [Quelle]

 

 

Auszug aus PR-Online:

Fünfmal am Tag richtet sich Mohamed Onadi gen Osten und spricht auf einem Teppich kniend seine Gebete. Als praktizierender Moslem ist es eine der wichtigsten Säulen seines Glaubens, und seit der Tunesier vor vier Jahren zum Studium nach Düsseldorf gekommen ist, praktiziert der Informatikstudent seinen Glauben auf dem Campus der Heinrich-Heine-Universität in diversen Nischen, Ecken oder unter der Treppe. Seit zwei Wochen ist das nun anders. Im Trakt der Mathematischen Fakultät gibt es einen „Raum der Stille [und des Gebets]“, der von allen Konfessionen zum Gebet und zur Meditation genutzt werden kann.

[Ananda Milz]

 

Raum der Stille am UKD

An dieser Stelle sei auch der „Raum der Stille“ des Universitätsklinikum Düsseldorfs erwähnt, welcher insbesondere für die Patienten des UKD’s, dem Klinikpersonal, sowie Besuchern des ZOM’s zur Verfügung steht.

 

 

Auszug aus klinikseelsorge-duesseldorf:

„Möchten Sie dem Klinikalltag einfach mal den Rücken zukehren und einen Moment innehalten?  Dann setzen Sie sich für eine kleine Weile in den Raum der Stille im Zentrum für Operative Medizin II. Dies ist für Patientinnen und Patienten auch gut im Bademantel, mit Infusionsständer oder Rollstuhl möglich. Zur Ruhe kommen, […] ein Gebet sprechen oder in das Fürbittenbuch schreiben – auf Wunsch begleiten wir Sie auch gerne.

Sie finden den Raum der Stille im Zentrum für Operative Medizin II, Haus 3, 1. OG am Übergang zur MNR-Klinik. Der Raum der Stille ist rund um die Uhr für Sie geöffnet.“

 

Infoblatt im Raum:

„Liebe Besucherinnen und Besuche islamischen Glaubens!

Herzlich willkommen im Raum der Stille!

▪ Wir freuen uns, wenn Sie diesen Raum zum Gebet und zum verweilen vor Gott benutzen

▪ Auf der Rückseite des Kubus befinden sich Gebetsteppiche in einer Schublade (Bitte drücken)

▪ Wir möchten Sie nur bitten, diese nach Gebrauch wieder in die Schublade zu legen

▪ Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, können Sie uns gerne ansprechen.“ [UKD/HHU]

 

 

Wir bitten jeden Besucher des Raums der Stille und des Gebets stehts die Hausordnung einzuhalten. So sollen nach der Benutzung von Teppichen oder Stellwänden diese wieder aufgeräumt werden. Insgesamt soll der Raum mit Respekt und Sorgfalt behandelt werden und daher auch sauber und ordentlich hinterlassen werden. Bei Fragen zum Raum der „Stille und des Gebets“ könnt ihr uns gerne schreiben.

Eure MHG Düsseldorf

 

 

Mitglied werden